Arbeitsgruppe "Giengener Betriebe und Schulen"

Projektidee:

  • Verbesserung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben
  • Verbesserung der Vorbereitung und des Übergangs von Schule zu Ausbildung

Themen:

Berufsinformationsbörse

Seit 2003 organisiert die Arbeitsgruppe die jährliche Berufsinformationsbörse für Giengener Schülerinnen und Schüler. Anfangs im Foyer der Realschule, findet die Börse nun unter Beteiligung von etwa 40 ausbildenden Betrieben aus Giengen und Umgebung in der Walter-Schmid-Halle statt.

Praxistage

Für Schülerinnen und Schüler, die bis zum Stichtag noch keinen Ausbildungsplatz finden konnten, vermitteln die Aktiven der Gruppe zusätzliche Praxistage in Betrieben.

Betriebspraktika für Lehrkräfte

Um auch Lehrkräften, die die Jugendlichen auf das Arbeitsleben vorbereiten, einen aktuellen Einblick in die Betriebe zu gewähren, organisiert die Gruppe freiwillige Betriebspraktika für interessierte Lehrerinnen und Lehrer.

Patenschaftsmodell für Hauptschulabgänger

Ausgewählten Schulabgängern wird auf Wunsch ein Pate/eine Patin beiseite gestellt, der die/den Schüler/in zum Beispiel durch Hilfe beim Schreiben von Bewerbungen, durch das Üben von Vorstellungsgesprächen und zum Teil auch durch Nachhilfe in wichtigen Fächern bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz unterstützt.

Sonstiges

Es bestehen Bildungspartnerschaften mit der Bühlschule und der Lina-Hähnle-Schule.

Die Arbeitsgruppe "Giengener Betriebe und Schulen" besteht seit Mai 2002.

Logo der Arbeitsgruppe Betriebe und Schulen

Kontakt