Straßenschild in Le Pré St. Gervais

Kontaktadresse:

Frau
Christine Reichart
Mitarbeiterin Amt für Kultur, Sport und Tourismus
07322 952-2910
07322 952-1108
E-Mail senden / anzeigen

Le Pré St. Gervais

Allgemeines

Unsere französische Partnerstadt liegt in der Region Ile de France, Departement 93 (Seine-Saint-Denis) direkt bei der französischen Hauptstadt Paris, ca. 750 km von Giengen entfernt. Bürgermeister ist seit September 2018 Laurent Baron.

Aktivitäten

Seit Beginn unserer Städtepartnerschaft im Jahr 1970 fanden unzählige Begegnungen statt: zunächst gemeinsame Ferienfreizeiten für Kinder und Jugendliche, Städteturniere nach dem Muster „Spiele ohne Grenzen“, Fußballturniere unter Einbeziehung aller Giengener Partnerstädte, Begegnungen der Stadträte u.v.m.
 
Die Begeisterung für den Aussöhnungsgedanken und die Möglichkeit, ein anderes europäisches Land kennen zu lernen, waren die Triebfedern umfangreicher Aktivitäten. Nachdem Reisen in Nachbarländer selbstverständlich geworden sind, konzentrieren sich unsere Begegnungen heute auf einige Fixpunkte:
 
Die Beteiligung unserer Freunde aus Le Pré St. Gervais am Giengener Stadtfest zählt für die Menschen in Giengen mittlerweile fest zum Programm. Der Wein-, Champagner- und Crêpes-Verkauf findet jedes Jahr großen Zuspruch. Lange Zeit gab es auch Ochs am Spieß, immer wieder sind Musik- und Tanzgruppen zu Gast.
 
Ähnlich ist es bei der „Braderie“, dem großen Flohmarkt in Le Pré St. Gervais Ende Mai: Dort verkaufen wir Giengener jedes Jahr regionale Spezialitäten wie Krautschupfnudeln und gebratenen Fleischkäse mit Brot. Dazu gibt es das in Frankreich sehr geschätzte deutsche Schlüssel-Fassbier. Besonders schön ist es, wenn uns Musikgruppen begleiten!
 
An Himmelfahrt gibt’s unseren sportlich-kulturellen Austausch. Giengener/innen können günstig mit dem Bus in die Partnerstadt fahren und sind dort gemeinsam mit Menschen aus Le Pré aktiv. Zudem besteht die Gelegenheit, Paris zu besuchen. Kontakt unter giengen.lepre@gmail.com, Ansprechpartner: Ulrike Frei, Martin Hollarek, Birgit Pijarowski.
 
Seit 2018 führen die Robert-Bosch-Realschule und das Collège Saint-Joseph einen Schüleraustausch durch, der den beteiligten Schülerinnen und Schülern viel Spaß macht.
 
Etwa zwei bis vier Mal pro Jahr findet in Giengen unser Stammtisch statt, zu dem wir alle Freunde Frankreichs und unserer Partnerstadt gerne einladen! Über die Termine informieren wir in der Presse und per Mail. Interessiert? Bitte Info an giengen.lepre@gmail.com.

Geschichtliches

Grundlage der deutsch-französischen Zusammenarbeit war der Elysée-Vertrag von 1963 zwischen Bundeskanzler Konrad Adenauer und Präsident Charles De Gaulle – mit dem Ziel der historischen Aussöhnung und Gründung einer Völkerfreundschaft. Diese Freundschaft wurde Grundlage des europäischen Einigungsprozesses: Enge persönliche Kontakte, Begegnungen beim jeweils anderen „zu Hause“ und entstehende Freundschaften trugen dazu bei.
 
Auch wenn heute ein dichtes Netzwerk bilateraler Institutionen besteht, bleiben die Treffen zwischen Bürgerinnen und Bürgern auf kommunaler Ebene wichtig. Daher ist uns diese Partnerschaft beiderseits ein großes Anliegen.

Eidschwur

An diesem Tag, dem 21. Juni 1970, bestätigen wir Bürgermeister als beauftragte Vertreter der Einwohner der Städte
 
Giengen/Brenz und Le Pré Saint Gervais
 
unter Mitwirkung der von dem Ausschuss für die Partnerschaft beauftragten Teilnehmer, welche die kulturellen, sportlichen, wirtschaftlichen und öffentlichen Belange unserer Städte vertreten und in Gegenwart der Bevölkerung von Le Pré Saint Gervais, feierlich unseren Willen, unsere beiden Städte durch enge und dauerhafte Bande zu vereinigen und damit den Austausch zwischen ihren Einwohnern auf allen Gebieten zu unterstützen, alles zu tun, um die Freundschaft zwischen Deutschland und Frankreich – als Grundlage eines geeinten Europas – zu fördern und damit dem Wohle der Völker und dem Frieden der Welt zu dienen.
 
Für die Stadt Le Pré Saint-Gervais
Le Maire
gez. Fernand Blanluet
 
Für die Stadt Giengen an der Brenz
Der Bürgermeister
gez. Walter Schmid