News

Zum 60. Jubiläum beim Lipizzaner-Abtrieb


Ein besonderes Wochenende erlebten OB Dieter Henle und seine Frau Simone in der Partnerstadt Köflach. Anlässlich des 60. Jubiläums der Städtepartnerschaft reisten beide zum Almabtrieb der Lipizzaner. „Sechs Jahrzehnte währt unsere Städtefreundschaft nun, in unzähligen Begegnungen zwischen Vereinen, Organisationen und auf privater Ebene ist eine echte und ehrliche Freundschaft entstanden, die tief in den Herzen der Bürgerinnen und Bürger unserer Städte wurzelt“, so der Oberbürgermeister. Die Freundschaft lebt, erst vor kurzem hatte die Gruppe „Wir für Köflach“ die mittlerweile neunte Kennenlernfahrt veranstaltet.

Das Köflach-Wochenende zum Jubiläum brachte samstags Besuche des Glasmuseums und der Hundertwasser-Kirche in Bärnbach. Der Höhepunkt folgte am Sonntag, den 17. September: Festlich geschmückt und im Hof der Wallfahrtskirche Maria Lankowitz geweiht, bewegten sich die Lipizzaner-Junghengste von der Stubalm abwärts. „Ein Augenschmaus“, kommentierte Henle begeistert. Vor der letzten Etappe nach Piber machten sie Rast im Zentrum der Stadtgemeinde Köflach. Ehrengäste aus Landes- und Kommunalpolitik führten den Festzug an, zahlreiche Besucher*innen und das ORF ließen sich das tolle Bühnenprogramm mit Schmankerlmarkt nicht entgehen.

„Endlich können wir nach der Coronapause heuer wieder einen Lipizzaner-Almabtrieb feiern“, so BM Mag. Helmut Linhart. Das Grußwort seines schwäbischen Kollegen auf der Festbühne galt der Bedeutung der Städtepartnerschaft: „Das Giengener Herz schlägt für unsere Köflacher Freunde in der Steiermark. Mit der Spanischen Hofreitschule und der Lipizzaner Heimat im Teilort Piber haben Sie ein einmaliges Weltkulturerbe, auf das Sie stolz sein können. Gerade in der jetzigen Zeit geben Traditionen und Freundschaften Halt.“

OB Dieter Henle, Sonja Klima (Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule-Lipizzanergestüt Piber), Simone Henle BM Mag. Helmut Linhart beim Schmücken der Lipizzaner-Hengste in Maria Lankowitz vor dem AbtriebFoto: OB Dieter Henle, Sonja Klima (Geschäftsführerin der Spanischen Hofreitschule-Lipizzanergestüt Piber), Simone Henle BM Mag. Helmut Linhart beim Schmücken der Lipizzaner-Hengste in Maria Lankowitz vor dem Abtrieb.

Gabriele Gschiel, Leiterin des Kunsthauses in Köflach, gab eine Führung durch die Ausstellung Menschenbilder, die großformatige Fotografien unter freiem Himmel (ähnlich dem 1. Giengener Kunstspaziergang) mit humoristisch-bissigen Werken des bekannten Cartoonisten Oliver Ottitsch im Kunsthaus verbindet.

OB Henle und BM Mag. Helmut Linhart zeigen die Seite des Goldenen Buches der Stadt Giengen, auf der sich BM Linhart eingetragen hat

Es folgte der Eintrag von BM Mag. Helmut Linhart in das Goldene Buch der Stadt Giengen und der Eintrag OB Henles ins Gästebuch der Stadt Köflach. Damit ist es gelungen, im Jahr des Feierns oder Nachfeierns der Jubiläen im Goldenen Buch Giengens alle amtierenden Bürgermeister zu vereinen. BM Linhart erinnerte an das Konzert in der Hürbetal-Halle 2019 mit der Sing- und Spielgruppe und verschiedenen Chören. Das nächste Event wurde noch vor Ort aus der Taufe gehoben: Im Herbst 2023 soll es einen „Steirischen Abend“ in Giengen geben, um Begegnungen verschiedener Musikgruppen und Vereine zu ermöglichen. BM Linhart kommentierte: „Schön, dass ihr gekommen seid und eure Verbundenheit mit Köflach so lebt. Bitte grüßt die Freunde in Giengen.“ 1. Vizebürgermeister Heimo Ortner ergänzte: „Wir haben fest vor, im nächsten Jahr Giengen zu besuchen. Einen Bus benötigen wir auf alle Fälle.“