Logo STADTRADELN - angepasst gleiche Breite wie Logo Klima-Bündnis skaliertLogo Klima-Bündnis Kampagne

News

Radelerfolge
Abschluss des STADTRADELN 2022


Der größte Erflog ist immer der, überhaupt aufs Fahrrad zu steigen und einmal bewusst eine Strecke radelnd anstatt mit dem Auto zurück zu legen. Ganz egal ob das nun der Weg zur Arbeit, in die Schule, ins Schwimmbad, zum Einkaufen oder vielleicht sogar ein längerer Ausflug ist. Noch besser natürlich, wenn es Spaß gemacht hat und es nach und nach zur Gewohnheit wird, das Fahrrad wieder häufiger zu nutzen.

Der nächste Erfolg war eine Steigerung um 35% bei den aktiven Radlern, die fast exakt 40% weiter geradelt sind als im Vorjahresergebnis. Einen „ganz herzlichen Glückwunsch für diese Teamleistung“, spricht Oberbürgermeister Dieter Henle, den etwa 50 bis 60 Teilnehmern der Abschlussveranstaltung am 27. Juli vor dem Giengener Rathaus aus. 9.285 kg – ganze neun Tonnen! – CO2 haben die Radler*innen mit dieser Leistung gegenüber der gleichen Strecke mit einem KfZ eingespart.

Ausgezeichnete Leistungen

Unsere erfolgreichen Teams führt, wie bereits gewohnt, das Team Radelmeister mit diesmal 70 Personen und 27.320 Kilometern an. Kreisweit bedeutet das den zweiten Rang, nur ganz knapp hinter dem SV Mergelstetten. Die zweithöchste Weite erradelte das Team BSH Giengen mit 38 Personen und 11.902 Kilometern, gefolgt von der Musikschule Giengen mit 46 Personen und 9.700 Kilometern. Rang 9 und 11 bedeutete das in der Kreiswertung.

208 persönliche Erfolge sind in unseren insgesamt zwölf Teams entstanden. „Bei einigen“, so Oberbürgermeister Henle, „hat man allerdings fast den Eindruck, sie haben in diesen drei Wochen nichts anderes gemacht... Chapeau!!! Ein Fahrradhelm ist ja auch ein Hut.“

Die erfolgreichsten Einzelradler wurden, wie auch im vergangenen Jahr, mit einer persönlichen Urkunde und einem Geschenkle ausgezeichnet. Angeführt wurde das Feld wie im Vorjahr von Friedrich Willer vom Team Radelmeister. Diesmal waren es sage und schreibe 3.015 Kilometer, die auf sein Konto gingen. Den zweiten Rang belegte Jens Kastler vom Team BSH Giengen mit 1.142 Kilometern, die drittweiteste Strecke legte Pierre Pinczes, vom Team Radelmeister, mit 1003 Kilometern zurück.

Den Sonderpreis für den aktivsten Senior erhielt, ebenfalls wie im Vorjahr, Walter Kastler mit sehr respektablen 756 Kilometern - und das im Alter von 82 Jahren. In der Altersklasse ab Geburtsjahr 2010 war Lena Kosztovics mit 238 Kilometern die erfolgreichste Teilnehmerin. Und last but not least wurde die jüngste Teilnehmerin der Aktion, die erst fünfjährige Nele Kober, mit einer Weite von 60 Kilometern, als das diesjährige „Radelküken“ ausgezeichnet.

Von Anfang an dabei

Oberbürgermeister Henle beglückwünschte alle Teilnehmer*innen, ob nun persönlich ausgezeichnet oder nicht, zu ihrem Erfolg. „Machen Sie, macht ihr alle weiter so: Das Radeln wird auch bei uns in Giengen immer wichtiger. Da ist es eine gute Sache, diesen Wettbewerb auszurufen. Durchs STADTRADELN wird es selbstverständlich, das Auto durchs Rad zu ersetzen, wann immer es geht: weil’s gesund ist – weil’s dem Klimaschutz dient – weil’s bei Spritpreisen wie im Moment richtig viel Geld spart – weil’s Spaß macht und körperlich gut tut“, gab Henle den Anwesenden mit auf den Weg. „Beim nächsten STADTRADELN …“, versprach der Rathauschef, „bin ich dann ab Woche eins dabei!“

Abschluss STADTRADELN 2022 / 00   Abschluss STADTRADELN 2022 / 01

Abschluss STADTRADELN 2022 / 02   Abschluss STADTRADELN 2022 / 03

Einzelpreise STADTRADELN 2022 / 01   Einzelpreise STADTRADELN 2022 / Senioren

Einzelpreise STADTRADELN 2022 / 02   Einzelpreise STADTRADELN 2022 / 03

Einzelpreise STADTRADELN 2022 / Kinder   Einzelpreise STADTRADELN 2022 / Radelküken

Abschluss STADTRADELN 2022 / Gewinner   Abschluss STADTRADELN 2022 / 04

Abschluss STADTRADELN 2022 / 05