News

Festliche Einweihung des Kindergartens Lederstraße


Im Mittelpunkt der Einweihung des neuen Kindergartens Lederstraße in Giengen am 21. Mai standen neben dem Kindergarten selbst natürlich die 80 Kinder, die ihn besuchen, und ihre Eltern nebst dem Kindergartenteam um Leiterin Bärbel Fortenbacher. Dazu kamen über 100 geladene Gäste aus Politik und Kirchen, aus anderen Kindergärten, Gemeinderat und Verwaltung, von Firmen und Verbänden, aus der Nachbarschaft, von der Presse. Und: Die Sonne war da – und sorgte für eine fantastische Grundstimmung an diesem Frühlingssamstag.

Nach zwei Liedern der Kinder, begleitet von Kantor Christof Kuppler, begrüßte OB Dieter Henle die Anwesenden und bedankte sich herzlich bei allen Beteiligten für ihre Beiträge zu diesem großen Werk: „Jeder einzelne verbindet Sie auf individuelle Weise mit diesem Kindergarten, schafft persönliche Erinnerungen und Bezüge. Heute nun sind Sie herzlich eingeladen, das Ergebnis zu begutachten: Das Leben in dieser Kita ist so vielfältig wie das Gebäude mit all seinen großzügigen Flächen und gemütlichen Rückzugsorten, seinen Farben und Einrichtungen!“

Einweihung Kita Lederstraße

80 Kinder in vier Gruppen – davon eine Krippengruppe – gestalten auf 880 qm Innen- und 2.000 qm Außenfläche ihren Kindergartenalltag, ein Anbau für zwei weitere Gruppen wäre möglich. Die Ausführung ist komplett barrierefrei und dank zentraler Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, LED-Beleuchtung und einer PV-Anlage energiesparend. Ausdrücklich dankte der Oberbürgermeister auch den 30 planenden und ausführenden Unternehmen – davon allein 12 Ingenieurbüros. Stellvertretend nannte er das Büro Kock + Partner (Planung und Bauleitung), die Firmen Jelli & Burkhard (Heizungs-, Lüftungs- und Sanitärplanung), das Büro Hetzel (Statik), Hetzel-Zink (Freianlagenplanung) – alle aus Giengen – sowie das Büro Kummich & Weißkopf aus Bopfingen (Elektroplanung).

Einweihung Kita Lederstraße

Viereinhalb Jahre lagen zwischen der Vorstellung der Neubaupläne im November 2017 bis zur Schlüsselübergabe Ende März 2022 – eine lange Zeit, u. a. geprägt durch Pandemie und Materialknappheit. Dennoch sei das Projekt in puncto Kosten im Plan geblieben, so der Oberbürgermeister. Er dankte für sämtliche finanzielle Unterstützung: 650.000 Euro stammen aus dem Ausgleichstock, knapp 213.000 Euro aus Bundesmitteln für Kleinkindbetreuung und 100.000 Euro von der Evangelischen Gesamtkirchengemeinde. Auf die Einhaltung der Kosten hob auch Architekt Kock in seiner humoristisch gestalteten Entstehungsgeschichte des Kindergartens ab: „Ich rufe als Ziel weiter aus, die 4 Mio.-Euro-Marke auf der Zielgeraden nicht zu überschreiten – in der heutigen Zeit unter den Kosten zu bleiben, ist toll!“ Er hielt große Zahlen („Es wurden acht Kilometer Elektroleitungen verlegt!“) ebenso wie kleine Geschenke mit Utensilien der alten Kita bereit und dankte dem Gebäudemanagement, Planern und Handwerkern für die hervorragende Zusammenarbeit.

MdB Roderich Kiesewetter lobte das Engagement der Stadt Giengen in Sachen Bildung und Betreuung: „Es ist beispielhaft, was hier investiert wird!“ Auch MdL Martin Grath freute sich über das neue, wie er sagte, Kinderparadies mitten in der Stadt: „Auf die Kita Lederstraße dürfen alle stolz sein!“ Kitaleiterin Bärbel Fortenbacher bedankte sich insbesondere auch bei ihrem Team sehr herzlich: „Da wurde weit mehr gearbeitet als im Vertrag steht, um dieses schöne Ergebnis zu haben!“ Pfarrer Dr. Joachim Kummer sprach abschließend den Segen und erinnerte daran, dass 2012, beim 40-jährigen Jubiläum des alten Kindergartens Lederstraße, an einen Neubau nicht zu denken war: „Das hat sich nach der OB-Wahl 2017 schnell geändert!“ Ein weiteres Lied der Kinder beendete den „offiziellen“ Teil und leitete direkt über zu Getränken, Brezeln und der Besichtigung des Kindergartens. Für die Kinder war sie eindeutig das Wichtigste – sie präsentierten ihr neues Reich begeistert!

Einweihung Kita Lederstraße - Gruppenbild Spielgerät
Da möchte man noch mal klein sein (v. l.): Architekt Uwe Kock, Pfarrer Dr. Joachim Kummer (Evang. Gesamtkirchengemeinde), Bärbel Fortenbacher (Kitaleitung), MdB Roderich Kiesewetter, OB Dieter Henle und MdL Martin Grath freuen sich gemeinsam über die neu errichtete Kita Lederstraße.