News

Offiziell eröffnet: die neue Stadtbibliothek Giengen


Zwar ist die Stadtbibliothek längst in der Giengener Stadtgesellschaft angekommen und oft bestens frequentiert. Die offizielle Eröffnung am Samstag, 14. Mai war für OB Dieter Henle dennoch selbstverständlich: „Wenn eine Einrichtung so schön ist, so intensiv vorbereitet und liebevoll eingerichtet wurde, dann verdient sie eine würdige Einweihung!“ Den nötigen Schub dafür hatte der Verkauf der Grabenschule geliefert. „Aus heutiger Sicht ein echter Glücksfall“, so Henle. Seit Anfang 2021 residiert die Bibliothek nun in zentraler Lage in der Marktstraße 41: mit rund 300 Quadratmeter Fläche etwa doppelt so groß wie bisher und als gemütlicher Aufenthaltsort mit besten Bedingungen zum Entdecken, Lesen, Spielen – all das barrierefrei.

Bibliotheksleiterin Daniela Galter schilderte die Vorzüge: „Wir sind technisch bestens ausgestattet, dazu kommt das komplett neue Mobiliar mit gemütlichen Sitzgruppen und einer halbkreisförmigen Bühne mit Sitzpodest; für die Kleinsten gibt’s Sitztiere.“  Knapp 20.000 Medien seien im Zugriff; es gebe ein gemütliches Lesecafé und einen Gaming-Bereich. Passend dazu ist die Bibliothek mit öffentlichem Internetzugang, WLAN und PC-Arbeitsplätzen ausgestattet.

Apropos Technik: Inzwischen sorgt ein Rückgabeautomat vor dem Gebäude dafür, dass die Leserinnen und Leser ihre Medien rund um die Uhr bequem zurückgeben können. Im September startet zudem ein modernes RFID-Selbstverbuchungssystem. Die Ausleihe ergänzt der passende Service: ein OPAC-Terminal für die Online-Bestandsrecherche plus Einführung dazu, Beratung zu Neuerscheinungen und die Unterstützung von Schüler*innen bei Referaten, Bibliotheksführungen für alle Altersgruppen sowie thematische Medienkisten für Schulen bzw. Kindergärten.

Beliebt sind auch die Veranstaltungen: die „Bücherkiste“ – eine Vorlesestunde für Kinder von 5 bis 8 Jahren plus Bastelangebot, das Mutter-Kind-Frühstück für Kindergärten, nach Vereinbarung mit Medienpräsentation sowie unter dem Titel „Frederick-Tage“ zwei Lese-Festwochen. Im Lesenetz Giengen gibt’s Lesepatenschaften an Kindergärten und Schulen, dazu kommen nach Vereinbarung Schachkurse für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren und das Literatur-Café mit aktuellen Büchern. Termine dafür gibt’s unter www.lissy-giengen.de, Online-Infos zur Stadtbibliothek unter www.giengen.de > Stadt & Bürger > Bildung > Stadtbibliothek.

Der Oberbürgermeister freute sich riesig: „Im Herzen Giengens ist ein Lese- und Medienparadies entstanden – und damit ein neuer Frequenzbringer für unsere Innenstadt.“ Er dankte insbesondere Bibliotheksleiterin Daniela Galter, ihren Kolleginnen Vanessa Hiermann und Christiane Braun für den großen Einsatz im Hinblick auf Konzeption, Planung und Realisierung. Sein Dank ging zudem an Norbert Völker vom ekz-Bibliotheksservice in Reutlingen, an Jürgen Roth und Bianca Bosch vom Eigenbetrieb Gebäudemanagement für Umbau- und Sanierungsmaßnahmen sowie an Kollegen des Baubetriebshofs, die beim Umzug ganze Arbeit geleistet haben. Kulturamtsleiter Andreas Salemi dankte er für seine Initiativen in puncto Motivation und Koordination, der Hausverwaltung Gassner und Gebäudeeigner Bernhard Dauser für ihre Kooperationsbereitschaft, Konstantin Jakovlev für die musikalische Begleitung der Eröffnung. Ein besonderes Dankeschön galt dem Förderverein der Stadtbibliothek: Sylvia Gohle und Tilman Kreh vom Vorstand waren trotz gleichzeitiger Öffnung des Bücherflohladens dabei – dessen Erlöse tragen zur großzügigen finanziellen Unterstützung der Bibliothek durch den Verein bei.

„Die Stadtbibliothek Giengen ist ein Ort zum Erleben, Entdecken, Freude haben, zum Menschen treffen, Freizeit genießen, Kaffee trinken und, und, und“ resümierte OB Dieter Henle begeistert. „So viele – SO VIELE – Menschen engagieren sich mit Herzblut für unsere Stadtbibliothek... Und jetzt ist sie offiziell eröffnet!“

Besucher bei der offiziellen Eröffnung der Stadtbibliothek