News

Jugendliche aus San Michele in Giengen


Am Samstagabend um 19 Uhr begrüßten OB Dieter Henle und seine Frau sechs 11 bis 13 Jahre alte Kinder und Jugendliche aus der Partnerstadt San Michele di Ganzaria in Giengen, dazu ihre Gastfamilien – alle mit Kinder in ähnlichem Alter, Petra Rizzo vom Komitee in San Michele und Mitglieder des San Michele-Komitees in Giengen. Die Stadt hatte zum gemeinsamen Essen in den Schlüsselkeller geladen.

Der Oberbürgermeister hieß die Gäste nach ihrer Reise herzlich willkommen: „Wir freuen uns sehr, dass ihr bei uns seid und zeigen euch unsere Stadt und ihre Umgebung in den nächsten Tagen gerne!“ Er ging auch auf die Bedeutung des Besuchs vor dem Hintergrund einer lebendigen Städtepartnerschaft ein: „Die Freundschaft zwischen unseren Städten ist uns eine Herzensangelegenheit. Sie soll wachsen und auch von euch Jugendlichen mit Begeisterung gelebt werden. Denn es ist ja schön, wenn wir Älteren uns gut verstehen. Zukunft hat eine Städtepartnerschaft aber nur, wenn die Jungen sie mit- und weitertragen – wenn sie sich austauschen, einander besuchen und vielleicht auch bei den Stadtfesten hier und dort gemeinsame Aktionen veranstalten, mit denen sie wieder Jugendliche vor Ort ansprechen. Auf diese Weise kann die Basis wachsen – und damit die gemeinsame Zukunft!“

Er bedankte sich bei Stadtrat Klaus Kälble und dem Giengener Komitee, die ein vielseitiges Programm auf die Beine gestellt hatten. Gleich am Sonntag gab’s einen Besuch der Charlottenhöhle und Grillen auf der Kaltenburg, montags Besuche des Gymnasiums und der Bühlschule – jeweils mit (Englisch-)Unterricht. Als weitere Gelegenheiten, einander kennenzulernen, kündigte Henle abhängig vom Wetter das Legoland, das explorhino in Aalen und Minigolfspielen an. Feste Programmpunkte sind Aufenthalte im Haus der Jugend und am Mittwoch um 18 Uhr gemeinsames Kochen und Genießen in der Bühlschule.

Der Besuch der Kinder und Jugendlichen stellt einen Auftakt dar, ähnliche Veranstaltungen sind geplant. Hintergrund ist neben den freundschaftlichen Verbindungen die Tatsache, dass es in San Michele aufgrund des mit 50 Jahren sehr hohen Altersdurchschnitts weniger Angebote für junge Menschen gibt. In Planung ist ein weiteres Projekt, in dem ältere Jugendliche aus San Michele di Ganzaria und Giengen in einer gemeinsamen Aufgabe Perspektiven für ein digitales, umwelterhaltendes Europa erarbeiten. Dabei geht es insbesondere um den besseren Zugang junger Menschen in ländlichen Gebieten, ein „Europafest“ soll dieses Folgeprojekt als Moment der Vermittlung interkultureller Werte in Europa abschließen. Ein Zeitpunkt dafür steht noch nicht fest.

Jugendliche aus San Michele in Giengen