News

Wir in Giengen... pflanzen mit!

Bürgerwäldle und Blühwiesen für Giengen!

Einen Baum im Bürgerwäldle Giengen für sich selbst, die Kinder, als bleibendes Geschenk oder schöne Erinnerung erwerben: Dass Bürgerinnen und Bürger für persönliche Bäume spenden, ist die Idee der Aktion „Bürgerwäldle“ der Stadt Giengen. Im Vordergrund der Aktion steht neben der privaten Freude für die Einzelnen ein aktiver Beitrag zur Verbesserung der Situation des Waldes.

Dass es den Wäldern nicht gut geht, ist hinreichend bekannt. Hitze, Trockenheit, Stürme und Plagen wie der Borkenkäfer schädigen die Bäume, die fehlende Sauerstoffbildung unser Klima. Mit dem Konzept des Bürgerwäldle können sich alle Bürger/innen dafür engagieren, die negative Entwicklung aufzuhalten. Ergänzend pflanzt die Stadt Giengen für jede Neubürgerin, jeden Neubürger und jedes Neugeborene einen Baum im Bürgerwäldle. Bis zur jeweiligen Bepflanzung legt die Stadt Giengen eine Blumenwiese auf den jeweiligen Flächen an.

Durch Bürgerbäume und Blühwiesen tragen Bürgerschaft und Stadt gemeinsam zu einer nachhaltigen und noch bunteren Stadt bei.

Die Planungen zum Bürgerwäldle laufen bereits auf Hochtouren: Die notwendigen Flächen sind intern festgelegt, die Abstimmung mit dem Revierförster sowie dem Fachbereich Wald und Naturschutz des Landkreises Heidenheim ist erfolgt. Das Konzept wurde im Juli mit dem Gemeinderat der Stadt Giengen abgestimmt – er ist von der Idee begeistert. Alle Weichen stehen somit auf „Grün“, ein besonderer Dank geht an Stadträtin Ute Goppelt: Sie lieferte gemeinsam mit OB Dieter Henle den Gedanken und damit die Basis für das Konzept. „Im Wald ist vielfältiges Leben. Mit unserem Bürgerwäldle schaffen wir ein Stück Zukunft und Lebensraum direkt vor Ort in Giengen“, so Ute Goppelt.

Die vorgesehene Terminschiene:

August 2021:
Die Stadt hat den Antrag auf Aufforstung bei der zuständigen Stelle im Landratsamt Heidenheim gestellt. Das Bürgerwäldle soll auf einer Fläche von ca. 20.600 qm realisiert werden; geplant ist, ca. 3.350 Bäume und 200 Sträucher zu pflanzen. Im Vorfeld wurden die entsprechenden Baumarten mit zwei Fachleuten abgestimmt: dem neuen Revierförster Günther Taub und Fachbereichsleiter Walter Riester vom Fachbereich Wald und Naturschutz des Landkreises Heidenheim. Wichtiges Kriterium war, dass die Bäume zukünftigen Klimabedingungen entsprechen.

September 2021:
Die internen Vorbereitungen gehen voran: Eine bereits vorbereitete Homepage mit Informationen zum Projekt wird fertiggestellt. Zudem planen wir die Gestaltung des Bürgerwäldle: Die Planung zeigt die Aufforstungsbereiche mit den jeweiligen Bäumen, Baumarten und die zugehörige Wegführung. Möglicherweise soll eine Stele als Symbol des Bürgerwäldle dienen – auch sie wird integriert.

Die zukünftige Bestellung und die Pflanzung werden organisiert. Die Größe der Bäume wirkt sich auf die Lieferzeit aus. Sie wird bestimmt, danach klären wir Bestellzeitraum und Lieferzeiten und holen Angebote ein.

Ab November 2021:
Sobald die Aufforstungsgenehmigung vorliegt, wird die Homepage freigeschaltet. Dort können die Bürgerinnen und Bürger ihre Bäume für die Frühjahrspflanzung 2022 und die folgende Herbstpflanzung bestellen.

Auf dem Gebiet des Bürgerwäldle werden die Wege hergestellt, die Bestellung erster Bäume erfolgt passend zur gewählten Pflanzzeit. Plaketten mit Baumnummern und die erforderlichen Pflanz-Utensilien werden bestellt und gelagert.

April 2022:
Nun ist es Zeit für die erste Pflanzaktion im neu entstehenden Bürgerwäldle: ein schöner Termin für Bürgerinnen und Bürger, den Oberbürgermeister, Revierförster Taub, den Gemeinderat, Vertreter von Verwaltung, Partnern und Presse.

Geplante Flächen zur Aufforstung:
Flurstück 1548/12 u. 1548/13

Hier soll unser Bürgerwäldle entstehen: Die Flurstücke 1548/12 und 1548/13 liegen neben dem Waldstück „Eichen“. Dies befindet sich unmittelbar unterhalb der Autobahn und ist gut und direkt von der Zufahrt zum allseits bekannten Hasenloch fußläufig gut erreichbar.

Lageplan zum Bürgerwäldle

Für die Aufforstung sind folgende heimischen Baumarten vorgesehen:

  • Walnuss (Juglans regia)
  • Elsbeere (Sorbus torminalis)
  • Speierling (Sorbus domestica)
  • Silberlinde (Tilia tomentosa)
  • Spitzahorn (Acer platanoides)
  • Feldahorn (Acer campestre)
  • Rotbuche (Fagus sylvatica)
  • Hainbuche (Carpinus betulus)
  • Sandbirke (Betula pendula)
  • Vogelkirsche (Prunus avium)
  • Europäische Lärche (Larix decidua)
  • Schwarzkiefer (Pinus nigra)

Im Randbereich werden heimische standorttypische Gehölze/Straucharten gepflanzt:

  • Wolliger Schneeball (Viburnum lantana)
  • Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)
  • Pfaffenhütchen (Euonymus europaeus)

Wer bereits jetzt die Idee unterstützen möchte:

Wir in Giengen... pflanzen mit: Durch Bürgerbäume und Blühwiesen trägt unsere Bürgerschaft zu einer bunteren Stadt und besseren Bedingungen für Bienen und andere Insekten bei. Seien Sie dabei!

Unterstützen Sie die Blühwiesen in Giengen!
Die Giengener Blühwiesen entstehen auf öffentlichen und privaten Flächen. Falls Sie eine Fläche für eine Blühwiese zur Verfügung stellen möchten, melden Sie dies bitte bei der Stadtverwaltung: Herrn Fedchenheuer (Sachgebietsleiter Grünflächen), Telefon 07322 / 952-2940, Mail buergerwaeldle@giengen.de.

Spenden für Blühsamen überweisen Sie bitte auf folgendes Konto: Stadt Giengen, Kennwort: Blühwiesen oder Kennwort: Bürgerbaum, IBAN DE 15 6325 0030 0001 1500 14 bei der Kreissparkasse Heidenheim oder IBAN DE56 6006 9527 0201 6080 06 bei der Volksbank Brenztal eG.

Danke für Ihren Beitrag zu Bürgerwäldle und Blühwiesen!

Bürgerwäldle
(v. l.): „Wir in Giengen... pflanzen das Bürgerwäldle!“ Dieses neue Konzept präsentierten OB Dieter Henle und Stadträtin Goppelt gemeinsam mit Michael Fedchenheuer (Sachgebietsleiter Grünflächen) sowie Amtsleiter Alexander Fuchs (Tiefbauamt) der Öffentlichkeit.