News

Neuer Anziehungspunkt: „Kleiderglück“ in der Marktstraße 39


Nach neun Jahren in der ehemaligen Galerie M39 (jetzt: ARTE) ist der Giengener DRK-Second-Hand-Laden „Kleiderglück“ nun weiter vorn in der Giengener Fußgängerzone zu finden. „Unser neues Domizil in der Marktstraße 39 bietet ideale Verhältnisse“, freute sich Angela Zell, die auch als Koordinatorin für soziale Projekte fungiert und das Geschäft gemeinsam mit ihrer Kollegin Emma Denninger und rund zwanzig Ehrenamtlichen betreibt. „Wir haben eine deutlich größere, helle Verkaufsfläche und damit auch Platz für eine Kinderecke.“

Tatsächlich hat sich das Raumangebot verdoppelt: Auf nun 550 qm Fläche (Laden: 350 qm, Nebenfläche: 200 qm) gibt es eine große Auswahl an Kleidung für Menschen, die Wert auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz legen und dabei günstig einkaufen möchten. Die Einrichtung ist komplett neu: Eine Fachfirma hat u. a. für eine Holzverkleidung und -regale gesorgt, das Schaufenster wird von den Ehrenamtlichen und einem professionellen Dekorateur ansprechend gestaltet.

Zur Einweihung in kleinstem Rahmen waren am 15. April OB Dieter Henle, DRK-Präsident Albert Tränkle, Kreisgeschäftsführer Herr Mathias Brodbeck und die beiden leitenden Mitarbeiterinnen gekommen. Der Oberbürgermeister gratulierte zu den neuen Räumen und bezeichnete das „Kleiderglück“ als weiteren Beitrag zur Innenstadtbelebung: „Diese Expansion ist ein positives Zeichen und im Moment alles andere als selbstverständlich! Das Ergebnis ist in jeder Hinsicht einladend: Im DRK-Laden Kleiderglück gibt’s attraktive und gute Ware in schönem Ambiente. Die Mitarbeitenden versprühen Zuversicht – auch das können wir gut brauchen!“ Auch die Sanierung der Fußgängerzone gehe gut voran: „Bei der hoffentlich bald möglichen Öffnung gibt’s dann wohl schon einen barrierefreien Zugang!“

Das „Kleiderglück“ ist ein soziales Projekt des DRK-Kreisverbandes Heidenheim. Auch dort freut man sich über die neuen Räume. „Das Herzstück des Kleiderglücks sind die Ehrenamtlichen, die mit großem Engagement und viel Herzblut diesem sozialen Projekt - und damit den Bedürftigen - ihre Zeit schenken.“ Mathias Brodbeck wies auch auf die nun optimalen Bedingungen im Alltag hin: „Hier können wir von der Anlieferung der Ware bis zum Einsortieren alles ebenerdig bearbeiten, unser Sozialraum, das Büro und der Besprechungsraum befinden sich auf einem Stockwerk.“ Er verwies zudem auf die DRK-Leistungen für die Haupt- und Ehrenamtlichen im Geschäft: „Wir bieten regelmäßig Fortbildungen, zudem gibt’s immer wieder Ausflüge – eine im Team sehr beliebte Wertschätzung der gemeinsamen Arbeit.“ Albert Tränkle hob das optimale Miteinander im Hinblick auf den Umzug hervor: „Sowohl die Stadt als auch die Eigentümer haben uns hervorragend unterstützt, die Fachfirmen zudem gespendet. Mir ist es wichtig, dass wir als DRK vor Ort unser soziales Gesicht zeigen und den Menschen auf einfache Weise Zugang zu guten Angeboten bieten!“

Und die gibt es im „Kleiderglück“: Die Ware ist nicht länger als vier Wochen in den Regalen, jede Woche kommt neue Kleidung von Menschen, die Stücke in größtenteils einwandfreiem Zustand abgeben – darunter auch hochwertige Markenware. Zur Damen- und Herren-Oberbekleidung in allen Variationen – bei den Herren vom Businesshemd bis zur Freizeitkleidung – kommen auch Schuhe, selbst Accessoires wie Krawatten sind zu haben. Natalia Wilmann betonte: „Weil das Angebot bei uns so groß ist, haben wir Kundinnen und Kunden aus Giengen und einem weiten Umkreis, aus Günzburg und Dillingen ebenso wie aus Gerstetten, Steinheim und dem Bachtal.“ Mit allen anderen Verantwortlichen hofft sie, dass die Corona-Lage bald ein Einkaufen ermöglicht. „Wir freuen uns sehr darauf, unseren schönen neuen Laden aktiv zu betreiben!“

„Kleiderglück“ in der Marktstraße 39Bild (v. l.): Sehr zufrieden mit den neuen Räumen sind OB Dieter Henle, DRK-Präsident Albert Tränkle, DRK-Kreisgeschäftsführer Mathias Brodbeck, Angela Zell und Natalia Wilmann