News

Giengen erhält 911.065,60 Euro Förderung im Breitbandausbau


Gute Nachricht aus Stuttgart: das Innenministerium des Landes Baden-Württemberg hatte für den vergangenen Freitag, 13.11.2020 zu einer Videokonferenz bezüglich der Übergabe der Breitband-Förderbescheide eingeladen. Dabei wurde auch die Stadt Giengen bedacht.

Innenminister Thomas Strobl bezeichnete die Förderung des Infrastrukturausbaus in der Digitalisierung gerade in dieser für alle herausfordernden Zeit als starkes Signal.

Die Stadt Giengen erhält den Förderbetrag für den Breitbandausbau unter anderem im Gewerbegebiet Ried. In seiner Haushaltsrede am 5. November hatte OB Dieter Henle ihn als Voraussetzung für die digitale Transformation bezeichnet: „Schwerpunkte im Haushalt sind das Gewerbegebiet Ried und die Kernstadtschulen. Wir arbeiten weiter eng mit Landkreis, GeoData und unseren Stadtwerken zusammen, um auch für die „Graue Flecken“-Förderung gerüstet zu sein.“

Nun ist klar, dass der letzte wichtige Meilenstein zur Finanzierung des Vorhabens erreicht ist. Nach Aussage des Innenministers fördert das Land Baden-Württemberg die Digitalisierungsmaßnahmen im Gewerbegebiet Ried in einer Ko-Finanzierung mit 911.065,60 Euro. Bereits der Bund hatte 1,1 Mio. Euro beigesteuert; in Summe rechnet die Verwaltung daher mit einer 90%-igen Übernahme der förderfähigen Kosten durch Bund und Land. Für die Stadt Giengen kommentierte Wirtschaftsförderer Sebastian Vetter den Förderbescheid mit großer Freude: „Die leistungsfähige Digitalversorgung ist wichtiger Standortfaktor für die zukunftsgerichtete Entwicklung unserer Gewerbeflächen. Wir in Giengen sind uns ihrer Notwendigkeit bewusst und bedanken uns herzlich für die hilfreiche finanzielle Unterstützung unseres Landes!“

Innenminister Thomas Strobl
Freut sich über die digitale Übergabe des Förderbescheids zum Digitalausbau: Innenminister Thomas Strobl.
Bild: Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg