News

Pfingstgruß 2020 des Oberbürgermeisters


Liebe Giengenerinnen und Giengener in nah und fern,

bereits Ende Februar gab es einen Entwurf für den diesjährigen Pfingstgruß. Er beschrieb zunächst die in diesem Jahr so frühen Frühjahrsboten – Schneeglöckchen und Krokusse, Störche auf dem Rathausdach. Schöne Bilder, bei denen wir gerne etwas verweilen...
 
Auch die Rückschau ins vergangene Jahr präsentiert vieles
Schöne – kleinere und große Ereignisse – und manche Veränderung, wie etwa im Gemeinderat: Seit dem Wahltermin im Mai agieren 26 (bisher 29) Räte aus drei beinahe gleichstarken Fraktionen in Giengen. 2019 gab es erstmals einen Neubürgerempfang für Zugezogene. Mit der „Wohnanlage Margarete Steiff“ eröffnete eine segensreiche Einrichtung für behinderte Mitbürger. Der Büble-Brunnen am Memminger Torplatz wurde nach einem Unfall und der Instandsetzung gebührend gefeiert. Und nach nur einjähriger Vorbereitung haben wir unsere Städtepartnerschaft mit San Michele di Ganzaria auf Sizilien geschlossen – verbunden mit denkwürdigen Veranstaltungen und zahlreichen Begegnungen.
 
Meilensteine für die Neugestaltung der Innenstadt waren die Entscheidung für die städtebauliche Erneuerung des Lamm-Quartiers; hier haben wir vor kurzem die Förderzusage des Landes erhalten. Zu nennen sind auch strategische Gebäude-käufe und die Chance, ab Herbst 2020 Bibliotheksräume in der Marktstraße anzubieten. Das Gewerbeprojekt Giengener Industriepark A7 kam gut voran. Und es gab gleich vier Auszeichnungen: Zur Rezertifizierung als Fairtrade-Stadt kamen die Titel „Attraktiver Wirtschaftsstandort“, „Gründerfreundliche Kommune“ und im September „Kommune des Jahres“ für die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Thüringen – verliehen durch die Oskar-Patzelt-Stiftung beim Großen Preis des Deutschen Mittelstandes.

Dies alles und vieles mehr bestimmte das vergangene Jahr...
In einem Grußwort am Ende formulierte ich: „Arbeiten wir daran, das Angebot unserer Stadt zu beleben, neue Händler und Gastronomen zu ermutigen und zu unterstützen. Es ist ein spannender, vielgestaltiger Prozess. Wir sind mitten drin... Und wir haben es in der Hand, die Dinge gut zu machen!“
 
Der letzte Satz war aus heutiger Sicht sehr optimistisch formuliert. Dass ein Virus die ganze Weltgemeinschaft einbremsen könnte, hätte sich damals niemand vorstellen können. Noch im März haben wir gehofft. Im April aber mussten wir vieles absagen – sehr schweren Herzens auch unser Kinderfest am Pfingstdienstag.

Jahre ohne Kinderfest, die gab es nur in großen Krisen. Mitten in einer solchen Krise befinden wir uns. Trotzdem sind wir fest entschlossen, die Dinge weiterhin gut zu machen! Wir gehen weiterhin voran. Wir arbeiten offensiv und verantwortungsvoll, um Giengen möglichst ohne größere Schäden durch die Krise zu bringen. Dennoch lassen sich ihre Folgen heute nicht absehen.
Mein Gruß aus unserer Heimatstadt gilt allen Giengenerinnen und Giengener in nah und fern.
 
Eine kleine Überraschung gibt’s, wenn Sie sich am Pfingstdienstag um 17 Uhr auf www.giengen.de einfinden.
 
Tun Sie’s, wir freuen uns – darauf und mit Ihnen allen auf unser nächstes Kinderfest im kommenden Jahr!
 
Mit herzlichen Grüßen

Dieter Henle
Oberbürgermeister

Motiv Pfungstgruß 2020

Über die Entstehung des Kunstwerks
Spitalkirche von Otto Hess:
 
Gunter Schmid (Drucker) wollte keine Geburtstagsgeschenke zu seinem 50sten Geburtstag, sondern wünschte sich stattdessen Spenden zu Gunsten des Sanierungsprojektes
Giengener Spitalkirche.
 
Diesen Wunsch nahm Otto Hess zum Anlass, im Jahr 1994 einen Holzschnitt gedruckt in fünf Farben anzufertigen
(hierfür mussten fünf Druckplatten geschnitten werden). Dieser Druck sollte in einer limitierten Auflage von 100 Stück gedruckt und anschließend für einen Stückpreis von 100,- DM zu Gunsten der Spitalkirche verkauft werden.
 
Nach Probedrucken auf der Presse von Otto Hess zu Hause wurden dann tatsächlich 100 Blätter von Gunter Schmid auf der Tiegeldruckpresse mit je 5 Druckgängen pro Bild gedruckt und von Otto Hess im Anschluss signiert.
 
Von den Drucken wurden 97 Stück verkauft
und der Erlös von 9.700,- DM kam dem Projekt
Sanierung Spitalkirche zu Gute.