News

Besuch der Regierungsvizepräsidentin


Zu einem Arbeitsgespräch kam Regierungsvizepräsidentin Sigrun von Strauch aus Stuttgart ins Giengener Rathaus. Dort wurde sie von OB Dieter Henle herzlich empfangen. Sigrun von Strauch verantwortet im Regierungspräsidium des Landes Baden-Württemberg Themen der Steuerung, der Verwaltung und des Bevölkerungsschutzes. Zu ihren Zuständigkeiten zählen neben präsidiumsinternen Bereichen Kommunales, Ausländer- und Flüchtlingsfragen, Stiftungen und Sparkassen sowie Ordnungs- und Rettungsinstitutionen.

Während ihres Gesprächs mit OB Dieter Henle lobte Sigrun von Strauch die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Giengen. Insbesondere erwähnte sie dabei die konsequente Umsetzung der Stadtsanierung und dabei die Konkretisierung der städtebaulichen Erneuerung in der laufenden Sanierungsmaßnahme „Stadtmitte“. Auch zeigte sie sich angetan von der Idee eines Hauses der Bildung und Begegnung und von der Entwicklung des Lamm-Areals. OB Dieter Henle gab das Lob gerne zurück und äußerte seine Freude über die aktive Unterstützung, die Giengen vonseiten des Regierungspräsidiums erfährt. „Wir spüren, dass unser Engagement auf Landesebene wahrgenommen wird und möchten uns dafür ausdrücklich bedanken“, so der Oberbürgermeister. „Dieses verantwortliche Miteinander erlaubt uns, den Blick wirklich nach vorn zu richten und unsere Kommune planmäßig zur lebenswerten Wohn- und Arbeitsstadt weiterzuentwickeln.“ Erst kürzlich hatte Giengen aus verschiedenen Fördertöpfen des Landes für das Dorfgemeinschaftshaus Sachsenhausen insgesamt 970.000 Euro erhalten, damit 220.000 Euro mehr als im Haushaltsplan ursprünglich veranschlagt.

Während ihres angeregten Gesprächs tauschten sich beide auch über die Integrationsarbeit in Giengen, Maßnahmen in der Tourismusförderung sowie die Renaturierung der Brenz aus.

Gemeinsam besuchten von Strauch und Henle im Anschluss die Erstaufnahmeeinrichtung (EA) in Giengen, die sich derzeit noch in der Fertigstellung befindet. Im Moment werden dort die baulichen Restarbeiten durchgeführt. Die EA ist ein Teil der Standortkonzeption des Landes Baden-Württemberg für die Erstaufnahme von Flüchtlingen.

Bei der Verabschiedung wurde vereinbart, in Kontakt zu bleiben: im Sinne kurzer Wege in der Tagesarbeit und direkter Kontakte in der Kommunal- und Landespolitik.
 

Verfolgen gemeinsame Ziele: Regierungsvizepräsidentin Sigrun von Strauch und OB Dieter Henle