News

Gemeinsames Stadtfest in Zeulenroda-Triebes


Bei Kaiserwetter waren OB Dieter Henle und seine Frau vom 23. bis 25. August mit einer Gruppe von 13 Giengenerinnen und Giengenern zu Gast beim Stadtfest in der Partnerstadt Zeulenroda-Triebes. Ein Abendessen mit dem Zeulenrodaer Bürgermeister Nils Hammerschmidt mit Frau und Freunden aus der „Karpfenpfeifer“-Stadt am Freitagabend bildete den Anfang – es wurde ein herzliches Wiedersehen. Samstagmorgens eröffneten die beiden Bürgermeister gemeinsam das Karpfenpfeifer-Volleyballturnier, an dem auch Volleyballer der TSG Giengen teilnahmen. Kurz darauf ging’s weiter zur offiziellen Übergabe eines neuen Kinderspielplatzes im Ortsteil Silberfeld – sehr zur Freude der anwesenden Kinder und ihrer Eltern.

Um 13 Uhr dann eröffnete BM Nils Hammerschmidt mit Salutschüssen des Schützenvereins Zeulenroda das Stadtfest. Bei dieser Gelegenheit verlieh er dem Giengener Altstadtrat Rudolf Boemer die Silberne „Karpfenpfeifer“-Ehrennadel – als Auszeichnung für dessen Verdienste um die Städtepartnerschaft. Der Spitzname „Karpfenpfeifer“ geht nach einer alten Überlieferung zurück auf eine Wette des Zeulenrodaers Wilhelm Meier mit seinen Stammtischfreunden zur Karpfenzeit im Oktober. Beim gegenseitige Überbieten, wer den größten Karpfen aus seinem Teich gezogen habe, gab er an, er könne seinen Karpfen das Pfeifen lehren. Zum Beweis setzte er ihn in einen Vogelkäfig (woraufhin der Karpfen nach Luft schnappte und sein Fischmaul spitzte), der Meier Wilhelm pfiff dazu. Fortan hießen die Zeulenrodaer „Karpfenpfeifer“.

Die Bürgermeisterehre des Fassanstichs absolvierten Nils Hammerschmidt und Dieter Henle in Kooperation. „Wir verstehen uns bestens“, freute sich der Giengener Oberbürgermeister. „Die Treffen in den Partnerstädten zählen zu den ganz großen Highlights meines Amtes!“ Zusammen mit seiner Frau sowie Stadträtin Karin Häußler und Lilly Übensee aus Giengen verkaufte er später am Stand der Landfrauen Giengen-Hürben schwäbische Maultaschen, Riesling und Trollinger mit Lemberger – bis um 22 Uhr, dann war der Bestand weg. Der Erlös kommt den Landfrauen Hürben und der Weihnachtsaktion Sternenkässle zugute.

Das Karpfenpfeiferturnier gewannen übrigens die Volleyballer der TSG Giengen. Und sportlich ging es auch am Abend weiter: Ein Höhepunkt war der Auftritt des Zeulenrodaer Kinder- und Jugendballetts „kess“. OB Dieter Henle war begeistert und lud die Tanzgruppe spontan fürs kommende Jahr zum 30-jährigen Jubiläum der gemeinsamen Städtepartnerschaft nach Giengen ein. Die Kinder und Jugendlichen sagten ebenso spontan zu. Sie werden nun ein Trainingslager in der Brenzstadt abhalten und freuen sich, ihr Können bei einem Auftritt unter Beweis zu stellen.

Am Sonntagmorgen begleitete Bürgermeister Hammerschmidt seine Gäste zunächst auf den 38 Meter Turm des klassizistischen Rathauses – mit Rundumblick ins Vogtland. Danach stand die Thermen- und Erlebniswelt Waikiki auf dem Programm. Das im hawaiianischen Stil gestaltete Erlebnisbad liegt direkt am „Zeulenrodaer Meer“, wie die Bürgerinnen und Bürger der Stadt die große Talsperre Zeulenroda liebevoll nennen. Der Rest des Tages gehörte dann wieder dem Stadtfest und damit einem geselligen Miteinander nebst intensiver Freundschaftspflege. „Es war ein sehr schönes Festwochenende“, so der Giengener Oberbürgermeister. „Wir bedanken uns herzlich bei Bürgermeister Nils Hammerschmidt, seinem Organisationsteam und allen beteiligten Vereinsmitgliedern in Giengen und Zeulenroda-Triebes!“

Stand der Stadt Giengen beim Stadtfest in Zeulenroda-Triebes



Fotos: Stadt Zeulenroda-Triebes