Aktuelle Meldung

Attraktiver Wirtschaftsstandort: Handwerkskammer Ulm und IHK zeichnen Stadt Giengen aus
Kommune erhält Re-Zertifizierung und kann mit Gütesiegel werben – wichtige Schnittstelle zwischen Kommunen und Wirtschaft


Die IHK Ostwürttemberg und die Handwerkskammer Ulm bieten seit 2018 Städten und Gemeinden die Auditierung „Attraktiver Wirtschaftsstandort“ an. Die Stadt Giengen hat sich erfolgreich re-zertifiziert und darf nun bis 2029 mit dem Gütesiegel werben. Dazu sagte Dr. Tobias Mehlich, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm: „Es freut mich, dass Wirtschaft und Kommunen in der Region so gut zusammenarbeiten. Die Stadt Giengen hat ein besonderes Angebot und Serviceniveau bewiesen. Die Kommune bemüht sich um unsere Betriebe, hört ihnen zu und will ihnen ihr Wirtschaften am Ort leichter machen. Das ist besonders und deshalb wollen wir es mit der erneuten Auszeichnung „Attraktiver Wirtschaftsstandort“ angemessen würdigen.“

Erstmals hatte Giengen das Zertifikat im Jahr 2019 erhalten. Die aktuelle Re-Zertifizierung führte die Aalener imakomm AKADEMIE durch. Sie bewertete die Stadt anhand eines 44 Fragen bzw. Kriterien umfassenden Prüfbogens und ihrer Internet-Angebote. Eine anonymisierte Mystery-Aktion diente der Überprüfung der Servicequalität. Bei maximal 67 erzielbaren Punkten plus Sonderpunkten für herausragende Leistungen erreichte die Stadt Giengen in Summe 60 Punkte und erhielt erneut das Qualitätssiegel „Wirtschaftsfreundliche Kommune“. Bewertet wurden die Themenfelder „Konzepte und Strategien der Wirtschaftsförderung“, „wirtschaftsfreundliche Verwaltungsprozesse“, „Information und Kommunikation mit Unternehmen“, „harte und weiche Standortfaktoren“ sowie das Thema „Internationalität“.

„Unsere Unternehmen und Betriebe spielen für die Entwicklung Giengens und der Region eine bedeutende Rolle“, kommentierte OB Dieter Henle. „Sie bieten attraktive Arbeitsplätze, stehen – teilweise weltweit – für innovative Produkte und Leistungen und prägen unsere Stadtgesellschaft durch vielfältiges Engagement. Wirtschaftskraft, Außen- und Innenwirkung verbinden sich in vorbildlicher Weise.“ Das passt zur Strategie „5 Sterne in Giengen“: Sie steht für eine attraktive Wohn- und Arbeitsstadt, Vorteile für alle Altersgruppen, eine nachhaltige Innenstadtentwicklung, Beteiligung und Integration sowie als Stern 5 solide Finanzwirtschaft, Digitalisierung, Infrastruktur und Klimaschutzmanagement.

Die Stadt Giengen darf nun die nächsten fünf Jahre mit der Auszeichnung „Attraktiver Wirtschaftsstandort“ werben. Die IHK Ostwürttemberg und die Handwerkskammer Ulm empfehlen auch anderen Kommunen der Region, sich um die Auszeichnung zu bewerben.

Freude über die erneute Zertfizierung als „Attraktiver Wirtschaftsstandort“ und die gute Zusammenarbeit zwischen der IHK Ostwürttemberg, der Handwerkskammer Ulm und der Stadt Giengen (von links): Geschäftsbereichsleiter der Handwerkskammer, Dr. Stefan Rössler, Referentin für Standortpolitik und Volkswirtschaft bei der IHK, Dr. Andreja Benkovic, Oberbürgermeister Dieter Henle, Hauptgeschäftsführer der IHK, Thilo Rentschler und Wirtschaftsförderin Teresa Winter.
Foto: IHK Ostwürttemberg