Aktuelle Meldung

Auf die DLRG ist Verlass!


Am 11. Mai war das Hallenbad noch bis 12 Uhr für den Badebetrieb geöffnet: Rücken- und Brustschwimmen beherrschten die Szene. Ab 13 Uhr allerdings ging es anders zur Sache: Fleißige Helfer*innen der DLRG rückten an (wie bei der Hauptversammlung mit der Stadt vereinbart) und machten sich, wie auf der Hauptversammlung vereinbart, an die ersten Abbau- und Abrissarbeiten im UG der Walter-Schmid-Halle. Schon bald war das Bad nicht wiederzuerkennen: Es wurde geschraubt und geflext, abgebaute Türen und Trennwände wanderten in die Container. Bis zum Abend hatte die DLRG „ihr“ Bad für die Handwerker vorbereitet. "Die Aktion geht auf die Initiative unserer Jugend zurück", kommentierte Webmaster Helmut Heiser.

Vor Ort waren neben den jungen auch ältere Semester, nicht zuletzt Ehrenmitglied Heinz Reiser, 83 Jahre jung. Als Teil der DLRG-Ortsgruppe begleitet er den Betrieb im Bergbad seit Anbeginn. Und: „Auch im Hallenbad war ich von der Eröffnung an dabei!" OB Dieter Henle fasste zusammen: „Auf die DLRG kann man sich eben generationenübergreifend verlassen!“ Mit Apfelsaftschorle, ein paar Fläschchen Bier für die Erwachsenen, Brezeln und Gummibären sorgte er dafür, dass das Team bei Kräften blieb. DLRG-Vorsitzender Uli Carle freut sich schon jetzt aufs Ergebnis: "Es ist toll, dass die Stadt zu ihrem Hallenbad steht. Nach Jahren, in denen man über die Zukunft diskutiert hat, wird es nun saniert!" Henle versprach, dass sich alle einsetzen: „Nach einer solchen Vorlage sind auch die Baufirmen und wir bei der Stadt voll dabei – in 16 Monaten soll hier alles schick und neu sein!“

Gruppenbild DLRG im Bereich der Umkleiden