Verein / Organisation

Theaterkiste Burgberg

Theaterkiste Burgberg
Keltenstr. 9
89537 Giengen an der Brenz
Stadtteil: Burgberg

Vorsitzende(r):
Frau Barbara Neumuth
Vereinsporträt
^
Vereinsporträt

Im Buch "800 Jahre Burgberg" aus dem Jahr 2008 schreibt der Autor/Herausgeber folgendes über die Theaterkiste Burgberg:

Seit seiner Gründung im Jahre 1985 entwickelte sich die "Theaterkiste" zu einem der besten Mundarttheater im Kreis. Wer so richtig Lust auf eine echt schwäbische Komödie verspürt, der kam bei der Theaterkiste Burgberg in den vergangenen fast 25 Jahren voll auf seine Kosten. Dies ist dem Idealismus und Einsatz der talentierten Akteure zu verdanken, die auf und hinter der Bühne mit großem Engagement agieren. Die Gruppe um Spielleiter Bernd Haas und die Vorsitzende Bärbel Neumuth bereitete bei ihren immer ausverkauften Aufführungen in der Maria-von-Linden-Halle den Zuschauern zauberhafte und vergnügliche Stunden. Die meisten Akteure kommen aus den Reihen der Gesang- und Theatervereinigung. In der wurden die Laienspieler groß und konnten in ernsten wie auch in heiteren Rollen überzeugen. Doch für einige Akteure gab es aufgrund unterschiedlicher Auffassung keine gemeinsame Zukunft mit dem Verein. Sie trennten sich von der traditionsreichen Gesang- und Theatervereinigung und zogen es vor, eine eigene, selbständige Theatergruppe auf die Beine zu stellen. Seither eroberten die Mimen die Herzen der Besucher und verwandelten die Maria-von-Linden-Halle in einen "Schwäbischen Komödienstadel". Am Beginn eines jeden Jahres interpretiert das zehnköpfige Ensemble verrückte und turbulente Geschichten, gespickt mit äußerst witzigen Einfällen. Und das zog das Publikum bisher in Scharen an. Auf dem Programm standen in den letzten Jahren z.B. Bernd Gombolds Volksstücke "Das Schäferstündchen", "Heiligs Blitzle", "Wenn dr Wasserhahn tropft", "Die Gedächtnislücke" oder der Dreiakter "Dreistes Stück im Greisenglück".

________________________________________________

Am 10. Mai 1985 treffen sich 6 Frauen und 5 Männer mit dem Ziel, einen Theaterverein aus der Taufe zu heben und damit einen Teil ihrer Freizeit dem Theaterspiel zu widmen. Der Verein gibt sich den Namen "Theaterkiste". Fünf der elf Gründungsmitglieder haben bereits langjährige Theatererfahrungen bei der Gesang- und Theatervereinigung Burgberg erworben. Von Mai 1985 bis zum Sommer 1987 tritt der noch junge Verein bei verschiedenen Anlässen wie Vereinsfeiern, Hochzeiten, Betriebsfesten, usw. mit kurzen Sketchen und lustigen Einaktern auf und erwirbt sich dadurch einen gewissen Bekanntheitsgrad und eine finanzielle Basis. Am 23. und 30. Januar 1988 tritt die "Theaterkiste" in der Turn- und Festhalle Burgberg zum ersten Mal selbst als Veranstalter auf und hat mit ihrem Stück "Wem gehört die Tante" großartige Erfolge.

Es folgen in den nächsten Jahren die Aufführungen:

Heute ist die Theaterkiste Burgberg aus dem kulturellen Leben der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Mit ein wenig Stolz blickt die Theaterkiste Burgberg auf ein Stück "Oberberger" Tradition, die sie über Jahrzehnte hinweg pflegt und erhält. Zum silbernen Vereinsjubiläum in 2010 wurde der Verein um eine Rubrik reicher. Das TheaterkistLe wurde im Herbst zuvor (2009) ins Leben gerufen. Das Jahresprogramm wurde um zwei Aufführungen erweitert. So spielt nun unser Nachwuchs alljährlich im November ein Grimmsches Märchen, bevor Ende Januar die Komödie aufgeführt wird. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie eine unserer sechs Aufführungen im Kulturkalender der Großen Kreisstadt Giengen a.d. Brenz.

weitere Hinweise
^
weitere Hinweise
  • Der Verein betreibt Jugendarbeit
TheaterkisteSzenenbild
Für den Inhalt dieser Seite ist der Verein »Theaterkiste Burgberg« verantwortlich.