News

Weihnachtskonzert Musikschule Giengen


Das Weihnachtskonzert der Städtischen Musikschule am zweiten Advent ist in Giengen ein fester Bestandteil des musikalischen Jahres und erfreut sich großer Beliebtheit. So war es auch diesmal schwer noch einen Platz in der gut gefüllten Kirche zu ergattern. Große und kleine Schülerinnen und Schüler warteten gespannt auf ihren Auftritt. Für einige war es der erste große Auftritt. Die Bläser- und Streichervororchester unter Leitung von Edgar Bürger, Roman Guggenberger und Marion Zenker zeigten eindrucksvoll, dass man auch schon nach kurzer Zeit gemeinsam musizieren kann. Sie intonierten bekannte Werke alter Meister wie die „Sarabande“ und das „Menuett“ von Georg Friedrich Händel und weihnachtliche Weisen wie „Jingle Bells“, „Ich steh an deiner Krippen hier“ und „We wish you a merry Christmas“. 
Ein Debüt feierte auch der Kooperationschor von Musikschule und Lina-Hähnle-Schule Außenstelle Bergschule, der erst vor ein paar Wochen zusammenfand. Unter der Leitung von Christian Zenker sangen die Grundschüler voller Enthusiasmus und Lebensfreude „In der Weihnachtsbäckerei“ von Rolf Zukowski und „Feliz Navidad“ von Jose Feliciano. 
Der Jugendchor „velvet voices“ ebenfalls unter der Leitung von Christian Zenker probt nun schon einige Zeit gemeinsam. Glockenklare Stimmen, feine Intonation und hörbar viel Freude an der Musik waren ein Genuss für jeden Zuhörer. Besonders das Stück  „The power of the dream“ von David Foster und Linda Thomson blieb lange im Ohr. „Santa Claus“ von John Frederick Coots, gemeinsam interpretiert von Jugendorchester und Jugendchor lud zum Mitwippen ein und zauberte ein Lächeln auf die Lippen von Musikern und Zuhörern.
Ein weiterer Höhepunkt war die beliebte Filmmusik „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, für das sich Streicher, Bläser und Schlagzeuger zum Jugendsinfonieorchester formierten. „Edward mit den Scherenhänden“ von Danny Elfmann, ein weiterer Titel aus dem Bereich der Filmmusik und vom Kammerorchester gespielt, fügte sich stimmig ins Programm ein.
Neben den großen Streich- und Blasorchestern bildeten die zarten Töne der Querflötenensembles unter der Leitung von Tobias Rödiger einen spannenden Kontrast; „Dona nobis Pacem“ - Gib uns Frieden - ein Kanon, der wunderschön zur Adventszeit passt, erklang ebenso wie ein anspruchsvolles Trio von Friedrich Kuhlau.
Das Jugendblasorchester unter der Leitung von Edgar Bürger beendete den Abend mit weihnachtlicher Musik; die „Winterrose“ von Kurt Gäble begeistert durch die differenzierte instrumentale Besetzung und schöne solistische Teile, in denen die jungen Musikerinnen und Musiker ihr Können unter Beweis stellen konnten.
Am Ende durfte traditionell das gemeinsam gesungene Weihnachtslied „Es ist ein Ros’ entsprungen“ nicht fehlen. Die großzügigen Spenden – über 1400 € kamen zusammen – werden zu einer Hälfte dem Missionsprojekt „Raus aus der Sklaverei“ gespendet; der andere Teil bleibt in der Musikschule und wird für Reparatur und Neuanschaffung von Leihinstrumenten verwendet.

Weihnachtskonzert 2018